Doppelinterview mit Yuliya2902 und hondaxxbiker

In unserem neusten Interview beantworten gleich zwei bekannte Community-Mitglieder unsere Fragen: Uwe, der als „hondaxxbiker“ und seine Frau Yuliya, die als „Yuliya2902“ bei uns angemeldet und sehr aktiv sind, führen das erste Doppelinterview im COSMiQ-Blog!
Yuliya2902

Yuliya2902

hondaxxbiker

hondaxxbiker

COSMiQ: Wie alt bist Du und wo kommst Du her?
Yuliya:
Ich bin jetzt 32 Jahre alt, in Hamburg geboren und in Schleswig-Holstein aufgewachsen. Ich habe noch 3 Brüder, von denen 2 älter sind als ich. Mein Name ist russischer Herkunft, das erkennt man ja schon an der Schreibweise.
Ich habe bis 1999 in Hamburg gelebt, jetzt wohnen wir in der Nähe von Hamburg, also ca. 40 Km nördlich davon auf dem Land. Einige sagen dazu: „Ihr wohnt da, wo Andere gern Urlaub machen“. Das Leben gefällt uns hier um einiges besser als in der Stadt. Man hat hier sehr viel freie Natur, kann in den Wäldern spazieren gehen und unser Hund hat hier genug Auslauf und jede Menge zu schnüffeln.
Schleswig-Holstein ist eben ein Flächenland mit vielen Wäldern und Wiesen, die im Winter für die Freizeitaktivitäten schon praktisch sind. Zur Nordsee sind es ca. 100 Km. Damit auch zum Surfen gut erreichbar. Wir mögen eben das Meer und die Brandung und auch das flache Land. Zur Ostsee sind es ca. 70 Km, dort kann man gut angeln, surfen oder einfach nur am Strand liegen. Leider ist es zum Baden meist zu kalt, surfen ist aber im Sommer immer möglich, vorausgesetzt es ist genug Wind und nicht ablandig.
Uwe:
Ich bin schon etwas älter, und bin in Schleswig-Holstein geboren, ich bin vom Sternzeichen Steinbock, also im Winter geboren. Und für Steinböcke typisch, bin ich selbständig, und wie der Steinbock in der Natur, eher ein Einzelgänger. Ich habe 13 Jahre in Hamburg gelebt, weil ich dort bei der Bundeswehr als Zeitsoldat war. Ich Hamburg habe ich dann auch die Ausbildung zum Zahntechniker gemacht. Davor eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Bis 1999 haben wir dann in Hamburg gelebt, sind dann aufs Land gezogen weil uns das Stadtleben nicht mehr gefiel. Ich habe mich dann dort selbständig gemacht. Und zwar hat sich aus meinem Hobby ein Beruf entwickelt. Da ich schon immer gerne und oft an Motoren geschraubt habe, ergab es sich, dass einige bekannte auch getunte Motoren haben wollten. Was zuerst als Hobby begann, wurde dann aufgrund der Nachfrage zum Beruf mit eigener Werkstatt für Straßen und Sportmotoren. Dann kamen auch Dieselmotoren dazu. Speziell die Motoren von VW und Mercedes. Ich habe den Betrieb dann verkauft und mich wieder der eigentlichen Tätigkeit als Zahntechniker zugewandt.
Zwischenzeitlich haben wir gemeinsam die Ausbildung zu Ergotherapeuten gemacht. Dann ergab sich aber wieder die Rückkehr in die Zahntechnik. Ich habe als Kundenbetreuer in einer Firma gearbeitet, die Zahnersatz importiert. Daraus ergab sich auch die jetzige Selbständigkeit in diesem Bereich.
Ich teile mir die Aufgaben mit meiner Frau, denn für eine Einzelperson ist es schon schwierig den Überblick zu behalten, denn ich bin recht viel unterwegs, und somit ist es natürlich gut, wenn eine Person der Geschäftsleitung immer ansprechbar ist. Meine Frau wird jetzt allerdings ihren eigenen Bereich bekommen, sehr wahrscheinlich eine eigene Firma, die dann die Auslandskunden in Dänemark, England und den Niederlanden betreuen wird. Aus diesem Grund werden wir leider in Zukunft weniger Zeit für Cosmiq erübrigen können. Denn sicherlich werden wir beide geschäftlich sehr viel reisen müssen.
Man kann sicher sagen, dass mein Leben sehr abwechslungsreich und nie langweilig war. Ich bin eben nicht der Typ, der immer das Gleiche machen kann, sondern immer wieder eine neue Herausforderung braucht und sucht.

COSMiQ: Als Kind wolltest du sein wie …?
Yuliya: Ich hatte sehr viel verschiedene Vorstellungen, aber für mich war es immer wichtig, dass ich ein geregeltes Leben habe, und so sein kann wie ich bin. Vorbilder waren zeitweise: James Dean, Niki Lauda und Helmut Schmidt unserem ehemaligen Bundeskanzler. Er überzeugt mich heute immer noch mit seiner intelligenten und sachlichen Art und eben dem Vermögen, die Probleme auch so zu benennen und dabei Konsequent zu sein. Zur richtigen Zeit Rückgrat zu beweisen und auch mit Kritikern würdevoll umgehen kann.
Uwe: Das ist sehr schwer zu sagen, zumal es schon sehr lange her ist, und weil es immer wieder neue Idole oder Vorbilder gab. Zeitweise war es John Wayne mit seiner etwas raubeinigen Art, dann wieder der Vater aus der Serie „Lieber Onkel Bill“, oder wie sie hieß. Auch Ben Cartwright gehörte dazu. Michael Landon ist auch eine dieser Personen. Ich denke ich bin heute eine Mischung dieser Personen.

COSMiQ: Wie bist Du auf COSMiQ gekommen?
Yuliya:
Durch meinen Mann, er hatte sich schon lange vor mir registriert, ich habe dann gelegentlich mal reingeschaut. Habe dabei viele Fragen gelesen und so erlebt was dort so los ist. Dadurch, dass ich dann in der Firma neue Aufgaben übernommen habe, ergab sich die Möglichkeit, dass ich die Zeit habe, auch selbst Fragen zu beantworten. Dann habe ich mich registriert und bin auch relativ oft mit der Beantwortung von Fragen beschäftigt. Seit dem 07.11.2009 bin ich nun dabei.
Uwe:
Ich bin durch eine Internetrecherche auf LycosIQ aufmerksam geworden. Zu der Zeit habe ich gerade ein Buch geschrieben und suchte zu den einzelnen Themen noch Informationen. Zuerst habe ich LycosIQ nicht sonderlich beachtet. Dann habe ich interessante Fragen gesehen, und sie dann auch beantwortet. Dabei kamen immer Fragen vor, die zum Inhalt des Buches passten, also Fragen, die Patienten so stellen würden, oder nähere Erklärungen dazu gewünscht wurden. Da das Buch das Thema Implantologie im Bereich der Zahntechnik behandelt, war es für mich natürlich interessant zu wissen, welche Fragen Patienten sich stellen und wo Klärungsbedarf besteht. Dazu habe ich dann einige Fragen gefunden und auch gestellt. Dabei konnte ich tatsächlich einigen Usern weiterhelfen, nicht zuletzt dadurch, dass sie auf das Manuskript zugreifen konnten. Es befand sich zu der Zeit auf meiner Firmenseite zum kostenlosen Download.
Dann habe ich einige sehr nette User kennengelernt, teils über die GuMo-Frage, teils über Fragen und Antworten. Dazu gehörte auch eine Userin aus Amerika, die dort eine Greencard hatte. Wir hatten sehr oft per PN und auch per E- Mail Kontakt. Alte User kennen sie sicherlich auch, denn sie war hier sehr aktiv, und hat mit ihren Antworten Maßstäbe gesetzt.
Für mich waren die Dialoge mit den Usern immer sehr wichtig, und das sind sie heute auch noch. Es kommt eben vor, das ich abends kaum Fragen beantworte, weil ich mit Usern PN austausche und Termine für Treffen abgesprochen werden.

COSMiQ: Wie kamst Du zu Deinem Usernamen und zu Deinem Avatar?
Yuliya: Ich habe einfach meinen Namen genommen, dazu ein paar Zahlen. Mein Avatar zeigt Katie Melua, eine englische Sängerin, die ich sehr gut finde. Das ist die Frau mit den schwarzen, lockigen Haaren, aber gelegentlich nutze ich aber auch Bilder von mir.
Uwe: Mein Avatar bezieht sich auf das Motorrad, das ich zur Zeit meiner Anmeldung gefahren habe – eine HondaCBR XX Super Blackbird. Ich fahre schon ewig Motorrad, also war das das naheliegende, so etwas zu nehmen, da mir, ehrlich gesagt, auch nichts Besseres als das einfiel.

COSMiQ: Welche Bücher oder Filme haben Dich in letzter Zeit fasziniert?
Yuliya:
Film: „ Die Brücken am Fluss“, „Dornenvögel“, „Alice im Wunderland“.

Buch: „ Bausteine der Kindlichen Entwicklung“ von A. Jean Ayres. Es beschreibt die sensorische Integration, die neurologischen Funktionen und eben die Möglichkeiten der Beseitigung dieser Störungen. Neurologie und Physiologie sind für mich sehr spannend, denn darin findet man viele Erklärungen für den Alltag.
Ebenso „Grundformen der Angst“ von F.Riemann. Das Buch ist eine tiefenpsychologische Studie des menschlichen Verhaltens. Dabei wird die Angst, die wir alle in irgendeiner Form empfinden, erläutert. Das kann im Alltag sehr hilfreich sein, denn man kann sich und andere Menschen danach beurteilen und für sich selbst einen Weg finden, sich selbst zu verbessern und damit das Leben angenehmer zu gestalten.
Uwe: Filme: „Das Boot“, „Ghandi“, „Message in a Bottle“.
Buch: „Die obere Hälfte des Motorrads“. Von Bernt Spiegel und W. Bönsch. Das ist ein Buch, das das Motorradfahren aus wissenschaftlicher Sicht beschreibt. Es bezieht sich auf die Neurologie des Menschen, die Technik des Motorradfahrens, gibt wertvolle Tipps und sieht den Menschen dabei als Teil der Technik.

COSMiQ: Was kannst du besonders gut kochen?
Yuliya:
Alles was ich von meiner Mutter gelernt habe. Welches davon am besten? Die Beurteilung würde ich gern den Gästen überlassen.
Über das Kochen haben sich Uwe und ich auch kennengelernt. Es war völlig unromantisch an der Kühltruhe eines Supermarktes. Ich wusste nicht so richtig was ich kaufen sollte. Da wurde ich von Uwe angesprochen, der das Problem wohl schon erkannt hatte. Daraufhin haben wir gemeinsam etwas ausgesucht und zusammen zubereitet. Ich war etwas verwundert darüber, dass Männer sich auch mit Kochen beschäftigen, zumindest in der Art. Bis dahin dachte ich, das für Männer lediglich wichtig ist, satt zu werden anstatt etwas Leckeres zuzubereiten und zu genießen. Seitdem sind wir zusammen und haben dann auch 1 Jahr später geheiratet.
Uwe: Dosengerichte! Nein, das war nur ein Scherz. Kurzgebratenes, egal ob Rind, Schwein, oder Pute. Dann Chilli Concarne. Da meine Frau aber wesentlich besser kocht, überlasse ich es gerne ihr. Ich bin dann der Beikoch, der alles schnippelt und vorbereitet. Ich räuchere sehr gern Fisch wie z.B. Forellen, Lachs, Karpfen, oder Doraden. Wenn wir Besuch von Freunden haben, gibt es nicht selten etwas Geräuchertes und dazu selbstgemachten Wein.

COSMiQ: Welche natürliche Gabe hättest du gerne?
Yuliya: Gitarre spielen und Singen können.
Uwe: Ich würde gerne Malen können.

COSMiQ: Was bringt dich garantiert zum Lachen?
Yuliya: Einige Fragen bei COSMiQ und zwar die Fragen, die Begriffe neu definieren, so Fragen in der Art: „Ist ein freier Platz auf dem Weihnachtsmarkt eine Marktlücke?“
Uwe: All die Dinge, die im richtigen Leben vorkommen, aber etwas überspitzt dargestellt werden. Und einige Fragen die bei COSMiQ gestellt werden, oder auch so genial beantwortet werden, weil sie sich auf inhaltliche Fehler beziehen, wie z.B. diese Antwort auf die Frage: „Kann man ohne Zunge schmecken?“ Antwort: ja, sicherlich geht es, wenn man gut gewürzt und nicht zu lange gebraten wird!“

COSMiQ: Was sind aus Deiner Sicht die drei größten Errungenschaften der Menschheit?
Yuliya: 1. Die Forschung, 2. Entwicklung der Medizin, 3. Das Flugzeug.
Uwe: 1. Das Rad, 2. Die Mikroelektronik 3. Jede Technik, die das Leben leichter und angenehmer macht.

COSMiQ: Mit wem würdest du gerne einen Monat lang tauschen?
Yuliya: Zurzeit mit Niemandem, denn ich denke, dass es mir jetzt gut geht, und ich nicht jemand anders sein könnte und möchte.
Uwe: Mit dem Verteidigungsminister. Das hätte zur Folge, dass alle Auslandseinsätze sofort beendet wären, und nicht mehr Menschen unter diesem Einsatz leiden müssen. Jeder Tote durch Kriegshandlungen ist einer zuviel, egal auf welcher Seite er kämpft! Denn die Angehörigen der Gestorbenen wissen sicher nicht wofür ihre Kinder, Brüder, Onkel usw. gestorben sind. Wir brauchen hier in Deutschland keine traumatisierten ehemaligen Soldaten und Familien, die um ihre Kinder trauern müssen. Was ein Menschenleben bedeutet wird vielen scheinbar erst klar, wenn sie selbst betroffen sind, also wenn ein naher Angehöriger stirbt.

COSMiQ: Welches politische Projekt würdest du gerne beschleunigt wissen?
Yuliya: Die Änderung der KFZ-Steuer, und mehr Unterstützung der Familien.
Uwe: Abzug aller Soldaten aus dem Ausland und keine neuen Kriegseinsätze.

COSMiQ: Was willst Du in deinem Leben unbedingt noch ausprobieren?
Yuliya: Mutter werden und sein. Die Erfahrung fehlt mir persönlich noch, ansonsten habe ich so vieles gemacht, das kaum etwas fehlt.
Uwe: Eine Auszeit von einem Jahr und mich dann nur um das kümmern was ich machen möchte, und nicht das machen muss, was ich nicht möchte, also einfach frei sein.

COSMiQ: Was ist Dein momentanes Lieblingswort oder Unwort?
Yuliya: Unwort: Mobbing, denn vieles wird als Mobbing bezeichnet, was es tatsächlich aber nicht ist. Dieser Begriff wird meist immer dann gebraucht, wenn man etwas erreichen will, das man sonst nicht erreicht. Damit ist der Wortmissbrauch gemeint – dieses Schlagwort wird leider sehr häufig missbraucht.
Uwe: Unwort: Deaktiviert! Und die Bezeichnung „Moderator/in“ ist m.E. nicht sinnvoll.

COSMiQ: Deine Lieblingsfigur in der Geschichte?
Yuliya: Gandhi, weil er selbstlos und zielstrebig sein Leben gelebt hat und damit Veränderungen möglich gemacht hat. Bewundernswert ist vor Allem, dass es vollkommen gewaltfrei umgesetzt wurde, lediglich durch Persönlichkeit und Intelligenz wurden diese Ziele erreicht, und auch wurde sich nicht persönlich daran bereichert. Es wurde ohne jedes materielles Interesse für die Ziele gekämpft.
Uwe: Politiker die Rückgrat hatten und für den Frieden und soziale Gerechtigkeit gekämpft haben. Es fallen mir spontan Gorbatschow und Lech Walesa ein, aber sicher gibt es noch sehr viele mehr, die Geschichte geschrieben haben. Und der Welt dienlich waren oder sind.

COSMiQ: Was stört dich an COSMiQ und wo müsste man nachbessern?
Yuliya: Eigentlich nichts. Denn das was mich stört, ist sicherlich nicht zu beseitigen, denn es sind Sachen, die durch menschliche Schwächen verursacht werden, die sind nun einmal nicht so leicht korrigierbar. Die technische Seite wird ständig erweitert und auch verbessert, also es wird daran gearbeitet.
Uwe: Die Suchfunktion! Wie soll man einen Hinweis auf die Suchfunktion ernst nehmen, wenn bei der Nutzung festgestellt wird, dass sie nur leidlich funktioniert? Fragen und Antworten werden ohne jede Sortierung angezeigt. Es ist sicherlich nicht unmöglich, das zu verbessern, sondern lediglich schwierig, sollte aber sicher machbar sein.

COSMiQ: Welche neuen Features sollte COSMiQ implementieren?
Yuliya / Uwe: Eine Schiedsstelle, die unabhängig und neutral ist, und die Funktion hat, Streitfälle objektiv und voreingenommen zu prüfen und auf sachlicher Ebene eine Schlichtung herbeiführen kann. Denn es kommt gelegentlich vor, dass die BL eingesetzt wird, und damit keine weitere Kommunikation möglich ist.

COSMiQ: Was magst Du besonders an COSMiQ?
Yuliya: Den guten Kontakt zu Usern. Nette Dialoge, die sich aus Fragen und Antworten ergeben, und für beide Seiten etwas nützliches haben. Hilfreiche Antworten auf eigene Fragen, die zu einer Problemlösung beitragen.
Uwe: Die Vielfalt der Fragen und die gut recherchierten Antworten der Userinnen und User. Man hat damit die Möglichkeit sich selbst weiterzuentwickeln und erweitert sein Wissen. Natürlich gehören auch die Fragen dazu, die lediglich der Unterhaltung dienen, also die GuMo-Frage und die Gratulationsfragen.

Liebe Yuliya und lieber Uwe, herzlichen Dank für Eure Zeit, die tiefen Einblicke in Euer Leben und Euer ständiges Engagement auf COSMiQ! Viele Grüße aus München!

10 thoughts on “Doppelinterview mit Yuliya2902 und hondaxxbiker

  1. Ein sehr interesanntes Interview mit Yuliya2902 & hondaxxbiker! Ich denke, dass man öfter solche Doppelinterviews machen könnte! Eine gute Idee!
    MfG Nutzer Ipodtouch3G

  2. Ein sehr gelungenes Interview, habe es mit Interesse gelesen!
    Mal etwas ganz anders gestaltet, schön.

    Liebe Grüße an das Ehepaar :))

  3. liebe grüße aus tirol, interessantes interview, gut dass man mehr über euch weiß, hat mich interessiert!

  4. Sehr interessant, auch ich hab das natürlich mit großem interesse verfolgt, ich habe antworten auf Fragen, wo ich durch Zeitmangel noch gar nicht dazu kam, euch zu fragen.

    ich fand das doppelinterview toll, schön das cosmiq sowas macht, man lernt die user hier doch näher kennen als in anderen wissensforen. Das macht cosmiq so besonders.

  5. Ein interessantes Interview; bisher hatte ich immer geglaubt, dass sich eher Frauen scheuen, ihr Alter zu nennen:-)
    Sicher handelt es sich nur um einen „Übersetzungsfehler“ – ich glaube nämlich nicht, dass ihr euch wünscht, Streitfälle voreingenommen lösen zu wollen, denn dann bliebe die Objektivität auf der Strecke.
    Viel Spaß weiterhin bei cosmiq.

  6. Ich hoffe, Du bleibst am Ball mit Deinem Blog. Es stehen gute Artikel hier und eine zahlreiche Beteiligung der Leser. Wäre schade, wenn das wieder einschläft, wie bei den vielen anderen Blogs. Blogs haben in Deutschland leider nicht so eine Kultur wie in den Staaten, um so schöner, dass es so etwas im deutschen Internet gibt.

Kommentare sind geschlossen.